Bricks

Bricks

Bauvorhaben

Sanierung denkmalgeschützter Industriegebäude sowie Neubauten.

Kontext

Der denkmalgeschützte Gebäudekomplex mit den markanten roten Ziegeln hat eine bewegte Vergangenheit. Entworfen von den Architekten Otto Spalding und Luis Ratzeburg, entstand Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts das Postfuhramt West im Berliner Stadtbezirk Schöneberg. In Erweiterungsbauten fand zu Beginn der 1930er Jahre hier auch das Fernsprechamt Süd seinen Standort. Projektentwickler und Planer haben das Gebäudeensemble nun für attraktive Wohn- und Gewerbeflächen revitalisiert. Die denkmalgeschützte Bausubstanz rund um das „Kaiserliche Postamt“ wurde aufwänding saniert und auf den aktuellen Stand der Bautechnik gebracht.

Produktlösungen

Für die Türkommunikation wurden Aufputz montierte Außenstationen sowie freistehende Stelen mit integrierten Schildanlagen für die Gewerbemieter gefertigt. Hinter den flächenbündigen, sehr dezenten Sprechgittern verbergen sich die Lautsprechereinheiten für die ab Werk integrierte, leistungsfähige Qwikbus Sprechanlage.

Auch für die Briefkastenanlagen schuf Lippert die Möglichkeit, großflächige Schilder für die gewerblichen Mieter flächenbündig direkt in die Türen zu integrieren.

Eine Besonderheit stellen die beiden anspruchsvollen, über zwei Meter breiten Geländepläne dar. Hier wurden die Vorschläge der Spezialisten von Lippert umgesetzt, mit verschiedenen Oberflächen und Materialstärken zu arbeiten, so dass sich dem Betrachter das komplexe Gefüge der Gebäude, Höfe und Aufgänge gut erschließt, ohne das Gestaltungskonzept aus Material und Form zu durchbrechen. Abgerundet werden die wandmontierte Anlage als auch der freistehende Gebäudeplan mit einer dezent integrierten, stromsparenden LED-Beleuchtung.

Wie bei den Firmenschildern der Gewerbemieter, setzte Lippert auch bei den Geländeplänen modernste Lasertechnik für die Beschriftung ein.

Materialien und Besonderheiten

Alle Funktionseinheiten für die Gebäudekommunikation sollten als verbindende Gestaltungselemente zwischen den historischen und den neu zu errichtenden Gebäudeteilen dienen. Dazu wurde ein schlichtes Design definiert. Einzelne Bedienelemente wie die gekanteten Einwurfklappen der Briefkastenanlagen oder die runden Druckknöpfe der Klingeltaster zitieren dabei im Kontext zur umgebenden Architektur ganz klassische gestalterische Details. Bewusst wurde feingeschliffenes Echtmessing als Oberfläche gewählt, welches ein hervorragendes Zusammenspiel mit den umgebenden Materialien bildet. Zugleich soll die sich mit der Zeit verändernde Oberfläche dieses zeitlosen Materials den stetigen Veränderungsprozess der Gebäude und der Berliner Geschichte an sich widerspiegeln.

Realisierung

2016/2017

Weitere Projekte in dieser Funktion

Weitere Projekte mit diesen Materialien

Weitere Projekte in diesen Designlinien